Dies ist eine alte Pressemitteilung und die Informationen können veraltet sein

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen

Der #CircularElectronicsDay macht darauf aufmerksam, dass jedes Jahr weltweit 50 Millionen Tonnen IT-Produkte und andere Elektronik weggeworfen werden. Der Abfall enthält sowohl wertvolle Metalle als auch gefährliche Substanzen, die oft in die Natur gelangen und die menschliche Gesundheit beeinträchtigen.

Funktionsfähige Produkte sollten eine zweite Chance erhalten, bevor sie als Abfall gesammelt werden, und Dienstleistungen, die dies ermöglichen, sollten sichtbar gemacht und von mehr Menschen genutzt werden. Darüber hinaus müssen die Voraussetzungen für die Wiederverwendung und das Recycling von IT-Produkten und anderer Elektronik verbessert werden. Deshalb haben alle Teilnehmer des Projekts ELAN, "Elektronik soll wiederverwendet werden", den 24. Januar zum #CircularElectronicsDay erklärt.

"Der Zweck des #CircularElectronicsDay ist es, die positiven Aspekte der Wiederverwendung von Produkten hervorzuheben und dass die Menschen unter dem Hashtag Ideen und Tipps teilen. Wir alle können uns gegenseitig inspirieren, mehr wiederzuverwenden und dafür zu sorgen, dass Produkte ein zweites Leben haben, anstatt in einer Schublade zu verstauben", sagt Andreas Rehn, Kriterienentwickler für die Nachhaltigkeitszertifizierung TCO Certified.

Wenn Sie diese einfachen Schritte befolgen, können wir alle mehr Elektronik wiederverwenden:

  1. Prüfen Sie beim Kauf von Elektronik, ob das gewünschte Produkt aus zweiter Hand erhältlich ist oder ob ein Produkt mit einer Nachhaltigkeitszertifizierung verfügbar ist
  2. Löschen Sie alte Daten und verkaufen Sie Ihre Produkte, um ihnen ein zweites Leben zu geben
  3. Wenn Sie Ihre alten Produkte nicht verkaufen wollen, geben Sie sie bei einem Recyclinghof oder einer anderen Sammelstelle ab

Nicht nur Verbraucher können einen Unterschied machen. Durch die Forderung nach wiederverwendeten Produkten oder Produkten, die für die Wiederverwendung konzipiert sind, können auch große Unternehmen und der öffentliche Sektor einen Beitrag leisten.

Um Elektronik aus zweiter Hand verkaufen zu können, müssen die Produkte für den Käufer attraktiv sein und das Potenzial haben, über einen angemessenen Zeitraum hinweg gut zu funktionieren. Die rasante Entwicklung in der Technologie bedeutet, dass Produkte schnell veralten, es sei denn, sie sind führend, wenn sie neu sind. Daher ist es wichtig, dass die Produkte leistungsstark sind und dass gefährliche Stoffe durch sicherere Alternativen ersetzt werden.

"Professionelle Einzelhändler können keine Produkte verkaufen, die gesetzlich verbotene Substanzen enthalten, selbst wenn diese Substanzen bei der Herstellung des Produkts erlaubt waren. Daher ist es unser Bestreben, dass die Kriterien in TCO Certified der Gesetzgebung um mehrere Schritte voraus sind und dass die Hersteller wann immer möglich bewertete und zugelassene Chemikalien verwenden.

"Auch bei Produkten mit Display werden Kriterien für die visuelle Ergonomie einbezogen, unter anderem, weil dies einen Einfluss darauf hat, wie lange das Produkt genutzt werden kann, bevor es ausgetauscht werden muss", sagt Andreas Rehn.

Die nächste Generation von TCO Certified befindet sich derzeit in der Entwicklung und wird im Dezember 2018 auf den Markt kommen. Die Zertifizierung wird dann einen noch stärkeren Fokus auf die Produktlebensdauer haben.

"Mit der neuen Generation von Kriterien gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft. Wir wollen dazu beitragen, dass mehr Produkte lange funktional und attraktiv sind. Das ermöglicht sowohl Recycling als auch Wiederverwendung", so Andreas Rehn abschließend.

Über den #CircularElectronicsDay

Der #CircularElectronicsDay hat zum Ziel, die Wiederverwendung von Elektronik zu fördern. Hinter der Initiative stehen IVL, das schwedische Umweltforschungsinstitut, Chalmers Industriteknik, Blocket, Elkretsen, Recipo, TCO Development, Inrego, Samsung, Lenovo und Elgiganten. Die Organisationen sind Teil des Forschungsprojekts ELAN, "Elektronik sollte wiederverwendet werden", das von der schwedischen Energieagentur, Vinnova und Formas über das strategische Innovationsprogramm Resource finanziert wird.

Auf dem Weg zu nachhaltigen IT-Produkten

Die Organisation, die hinter der Nachhaltigkeitszertifizierung TCO Certified steht, ist TCO Development. Unsere Vision ist, dass alle IT-Produkte einen ökologisch und sozial nachhaltigen Lebenszyklus haben sollten. Wissenschaftlich fundierte Kriterien und eine unabhängige Überprüfung der Einhaltung helfen uns, den Fortschritt im Laufe der Zeit zu verfolgen und zu beschleunigen.

Kontakt

Dennis Svärd, Globaler PR-Manager

dennis.svard@tcodevelopment.com
Mobil: +46 (0) 704 804 094